Im Schacht

(von Judith H. Strohm) Apfelbaum gab das Rufen auf, zumindest für den Moment. Später würde er es noch einmal versuchen, aber jetzt fürchtete er, dass er gleich heiser würde, wenn er seine Stimme weiter entlang der gemauerten Wände Richtung Himmel schickte. Fünfzehn Meter war der Schacht wohl tief, vielleicht sogar zwanzig, aus rotbraunem Ziegelstein gemauert. […]

Zurückkommen

(von Judith H. Strohm) Er hielt seine Zigarette wie damals und noch immer kannte ich niemanden sonst, der Dun­hill rauchte. Für ihn kam nichts anderes in Frage. Wenn es sein musste, fuhr er für ein Päckchen auch quer durch die Stadt, wobei Dakar fast so groß ist wie Berlin. Ich mochte die Brise, die hier […]

Hamstern gehen in der Pfalz

(von Judith H. Strohm)   Diese Dame? Die fasziniert dich wohl? Aber ja, kann ich mich erinnern, sehr gut erinnern sogar – an diese Dame im Spätsommer ’48 – als wäre es gestern gewesen. Aber was gestern war… Ach, Kind.   Also gut. Die Dame jedenfalls. Sie stieg vom Kutschbock hinunter und es war deutlich: […]